Froschtuempel
                Froschtuempel - "Trübe Brühe, schmeckt aber!"
Unsterblichkeit (Doppelpost)

Das ist eigentlich auch so eine Frage, die sich jeder stellt, wie kann ich Unsterblichkeit erreichen, wo ich doch ein Haltbarkeitsdatum habe? Die Antwort darauf sind dabei meist entweder Kinder, in die man den gewünschten Gehirninhalt kopiert, auf dass er sich weiterkopiere oder ein Druckerzeugnis damit oder eine wie auch immer geartete Ungeheuerlichkeit, über die Druckerzeugnisse produziert werden oder irgendein Programm, ob ungeheuerlich oder nicht. Nicht ganz so Helle probieren die Feinfrostmethode. Lassen wir den Frost als direkte Methode mal weg, geht es um Meme (Informationen) und Membehältnisse, also Copypaste (die Copypaste ist keine Zahnpaste). Das ist eigentlich schon alles, mehr braucht man da nicht drüber schreiben. Um was es mir eigentlich geht, ist der Inhalt, also das Mem an sich. Welche Qualität muss es haben, damit es hartnäckig weiterlebt? Auch klar, es muss nützlich sein wie ein Schweizer Taschenmesser. Man muss einfach alles damit beantworten können. Das wäre also auch schon geklärt. Nein, was ich eigentlich wollte ist die Frage, dass, wenn man schon etwas erfindet, muss es eigentlich etwas wichtiges oder richtiges sein oder nicht? Das kommt ganz auf euren Anspruch an, ob ihr glücklich damit werden wollt oder nicht. Mal abgesehen von den wenigen manischen Glückspilzen, die über etwas tatsächlich Wichtiges stolpern und das auch noch ausarbeiten wollen, graben doch die meisten, selbst die die es beruflich tun, also die meisten Unsterblichkeitssucher nur die Scherben und Knochen ihrer Vorfahren wieder aus, also sie erfinden, was schon erfunden wurde. Der praktikable Ausweg ist dann doch, dass man sich selbst verarscht, in dem man etwas ungeheuerlich schwachsinniges erfindet, dass aber viel Spass bereitet. So wurde das Jojo erfunden! Es braucht niemandem nutzen, man kann sich toll dabei fühlen. Das Feld der Nützlichkeiten ist eng umkämpft, das des Schwachsinns ist unbegrenzt. Schaut euch nur mal all die unnützen Patente an, all die geistes- und naturwissenschaftlichen Schriften, ach was, etc. pipi ein Gorgonzolatoaster vielleicht oder Tangastringtheorie. Seht ihr das Verhältnis? Und es gibt ein Superargument! In seltenen, unvorhersehbaren Fällen wird Schwachsinn nützlich und umgekehrt natürlich auch! Fragt mal die Mathematiker (das lass ich jetz so, extra provkant) :D Das war jetzt so ein bißchen von hinten durch die Brust, aber ich hoffe, es kommt trotzdem an. Mit Überzeugung Schwachsinn zu erfinden ist einfach, lustich, man ist in guter Gesellschaft und man weiss ja nie.
15.6.12 12:30
 
Letzte Einträge: Der Mann auf dem Dach, Dezember


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Counter


Kurzgeschichten, Gedichte und mehr bei
e-Stories.de

Gratis bloggen bei
myblog.de